Broadmoar by Johann Schmuck | Oisnitz

Oisnitz mag Pferdeliebhabern ein Begriff sein, aber ich verspreche euch – ihr werdet den Ort so schnell nicht wieder vergessen. Zumindest erging es mir nach diesem Testessen so …

In Oisnitz (10 Minuten von der Autobahnabfahrt Lieboch entfernt) hat es sich Johann Schmuck, seines Zeichens 3-Haubenkoch, gleich neben dem steirischen Reitsportzentrum Süd, gemütlich gemacht. Im ehemaligen Wirtshaus blieb kein Stein auf dem anderen. Nach einer Generalsanierung erstrahlt das alte Gemäuer in neuem Glanz.

Ambiente Bilder © Broadmoar by Johann Schmuck | Werner Krug

Speisekarten-Studierern (wie ich einer bin) wird es hier einfach gemacht, es gibt nämlich keine. Serviert werden überraschende 10 oder 15 Gaumenfreuden (€ 60,-/€ 90,-). Gaumenfreuden bedeuten in diesem Falle aber nicht Gänge, sondern einzelne Gerichte, die teilweise im Rudel serviert werden …

Gaumenfreuden 1 & 2

Den Start für diesen außergewöhnlichen Abend lieferten ein Melanzani-Tartare mit Saiblingskaviar, serviert in der Tüte und ein Frischkäse mit Honig. Dazu gab’s hausgemachtes Brot und braune Butter. Ohlalaaa, da wird gleich klar, normal ist das nicht – im positiven Sinne, versteht sich 😊!

Gaumenfreude 3

Ein rote Rüben Tascherl trifft im noblen Glasteller auf wilden Brokkoli und duelliert sich mit einem falschen armen Ritter. Weniger geschwollen ausgedrückt: eine dünn gehobelte roten Rübe wurde mit selbiger gefüllt, dazu gab’s einen kräftigen wilden Brokkoli und ein gebratenes Brioche mit Pilzcreme und Champignons.

Gaumenfreude 4

Eine Pilz-Johanniskraut-Essenz mit Pilzeinlage, ehrlicherweise erinnerte mich das eher an warmen Hustensaft … aber Geschmäcker sind bekanntlich und glücklicherweise verschieden.

Gaumenfreude 5

Aufgespießt! Eine gebackene Käferbohne serviert mit Kernölmayonnaise und Kresse. Warum nur eine!!??? Ein knuspriges Vergnügen!

Gaumenfreude 6

Es folgte ein winterlicher Salat mit dreierlei Kürbis, falschem Kaviar und Saibling. So geht Salat! Tausend Handgriffe müssen das sein, aber die Kombination ist einfach nur genial und der in Himbeeressig eingelegt Saibling ist großes Kino!

Gaumenfreude 7

Die für mich genialste Kombination des Abends war ein 63°C Stunden-Ei mit Miso, Hollandaise und Süßkartoffelpüree und geriebenem Ziegenkäse-Stein. Irgendwie Suppe, Creme und alles in einem! Wow!

Gaumenfreude 8

Steirischer Branzino trifft auf Buttermilch. Richtig gelesen! Zum gegrillten Fisch serviert der Chefkoch Kohlrabi, Selleriepüree und Buttermilch. Super Kombi, für mich hätte der Fisch allerdings ein klein wenig kürzer am Herd sein dürfen (Jammern auf sehr hohem Niveau!!).

Gaumenfreude 9

Das Horrorgericht meiner Jugend holt mich ein! Linsen! Mit großem Respekt habe ich diesen Gang probiert – und siehe da, es war richtig fein. Die Linsen hatten fast eine Risotto-ähnliche Konsistenz dazu eine geschmorte Hirschnuss, Karfiol und einen genialen Gin-Jus. Kindheitstrauma verarbeitet, würde ich sagen 😊!

Gaumenfreude 10

Wenn man so will das Hauptgericht. Ein zartes Kalbsfilet auf Karottencreme mit Pilzen und Kohlsprossen. Dem ist nichts hinzuzufügen!

Gaumenfreude 11

Ich nenne es das „Vor-Dessert“. Zur Einstimmung auf das süße Finale kredenzte uns der Küchenchef 2erlei von der Birne. Eine himmlische Birnencreme mit selbigem Eis.

Gaumenfreude 12

Das eigentliche Dessert war ein weißes Schokomousse mit Kokosjoghurt, Bitterorangen-Sorbet und Mango-Salat. Eine wahre Achterbahnfahrt der Geschmäcker. Süß, üppig, sauer und herb – inklusive beruhigender Schokolade in dünnster Form. Wow!

Gaumenfreuden 13 – 15

Guten Freunden gibt man ein Küsschen – oder drei. In Form von weißer Schokolade, die mich unheimlich an die kleinen Tafeln aus meiner Kindheit erinnerte, Macarons und fluffigen Marshmallows mit Passionsfrucht-Klecks. Schöner kann ein Menüabschluss kaum sein.

Weinbegleitung

Die herausragende Weinbegleitung von Joachim Schmuck’s genialen Sommelier-Partner Joachim Retz darf ich selbstverständlich nicht vorenthalten.

Für uns gab’s an diesem Abend:

  1. Aus der 3-Liter-Flasche: Sauvignon Blanc „Hirritschberg“ 2017, Bernd Stelzl, Leutschach
    „Der profilierteste und feschste Winzer der Südsteiermark, kalkhältige Opokböden, Grosslage Schlossberg, Spontanvergärung.“
  2. „Müller-Thurgau“ 2016 Jörg Bretz, Carnuntum
    „50 Jahre alter Weingarten, 10 Tage Maischestandzeit, 2 Jahre neutrales Holz“
  3. Riesling „Kellerberg“ Federspiel 2017 Schmidl, Wachau
    „Aus dem Gusto-Stückerl des Kellerbergs genannt „Küss den Pfennig“, sehr dunkelwürzig und archetypisch“
  4. Weissburgunder 2009 Jörg Bretz, Carnuntum
    „2018 gefüllt, nach 8 Jahren Ausbau in verschiedenen Fassgrößen, sehr burgundisch und perfekt ausbalanciert, Kraft, Eleganz, Einzigartigkeit!“
  5. Rioja Blanco 2017 Noralba, Spanien
    „Weisser Rioja aus 100% Viura einer autochthonen Rebsorte, aus der 100 Jahre alten Einzellage „Vitaran“, biologisch, Ausbau in ungarischer Eiche.“
  6. Gewürztraminer 1981 Osberger, Kamptal
    „300 Jahre im Familienbesitz, 20 Jahre das höchstdekorierteste Weingut Österreichs, bei Broadmoar erhältlich bis zurück in die 1950er Jahre.“




Fazit

Ein kulinarischer Abend der Extraklasse. Es ist eine klassisch-modernen Küchenlinie auf höchstem Niveau, die nicht zuletzt durch die außergewöhnliche Weinauswahl zum Erlebnis wird. Absolute Empfehlung für Gourmets und Weinliebhaber.

Anmerkung: Wer nach einem wunderbaren Dinner nicht mehr die Heimreise antreten möchte, kann ab dem Frühjahr in einem der zwei Apartments im Haus nächtigen.

 

Eckdaten
Adresse Broadmoar by Johann Schmuck
Oisnitz 36
8503 Sankt Josef i. d. Weststeiermark
Website www.beimbroadmoar.at
Telefon +43 664 2382860

 

Öffnungszeiten
Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch 17:00 -21:00 Uhr
Donnerstag 17:00 -21:00 Uhr
Freitag 12:00 – 21:00 Uhr
Samstag 12:00 – 21:00 Uhr
Sonntag geschlossen

Das könnte dir auch gefallen