Der Weitblick | Gratwein-Straßengel

Einmal Schnitzel mit Weitblick bitte! Nun ja, bei dem grauen Wetter letztes Wochenende konnten wir zwar den Weitblick nicht genießen, Schnitzel gab’s aber trotzdem.

Neben der berühmte Wallfahrtskirche Maria-Strassengel hat sich das Restaurant „der Weitblick“ angesiedelt.

Unsere Angst, keinen Platz an diesem Sonntag in der warmen Stube ergattern zu können, hat sich nicht bestätigt. Eigentlich waren sogar ziemlich viele Tische und Stühle leer. Sollte es am seltsamen Motto des Lokals „Wir sind nicht gewöhnlich aber doch am Boden geblieben!“ liegen oder wohl doch am Essen „Der Weitblick steht für vieles: Wir blicken weit hinaus nicht nur beim Ausblick von unserem Panoramasaal, sondern auch bei den Speisen, Getränken und vieles mehr.“ (Zitat auf der Website)?

Probieren geht hier wohl über Studieren, wobei das Studium der Speisekarte doch einige Zeit in Anspruch nahm. Sollten wir uns an „Eitle Kuh trifft wirbellose Elsa“ (Burger mit Garnele), „Wie macht die Kuh Muh“ (Rinderfilet) oder an „Amore in der Luft“ (Kürbisgnocchi) wagen?
Anmerkung: Diese Bezeichnungen sind keine Erfindung meinerseits, sondern stehen tatsächlich so auf der Karte!

Wir gingen es dann doch klassisch an und wollten ein wärmendes Süppchen mit gebackenen Leberknödeln (€ 3,50), einen „Alm Resi Burger“ (€ 14,30) und einen „Oldtimer Klassik“ (€ 9,90).

Das Süppchen war mehr eine stattliche und durchaus kräftig gewürzte Suppe, mit einem ebenso würzigen – einmal frittierten Leberknödel. Gut gemacht und wärmend wie sättigend!

Hinter dem „Oldtimer Klassik“ verbirgt sich nichts Anders als ein Wiener Schnitzel vom Schwein, respektive zwei Schnitzel mit einem Berg an Pommes. Nachdem wir uns als Umbaumeister und Tetrisprofi im Schnitzel und Pommes schlichten erfolgreich betätigt hatten, war auch genügend Platz am Teller, um ein Stück des verlockenden Schnitzels abzuschneiden. Schön knusprig, nicht latschert – passt. Die Pommes haben, für meinen Geschmack, noch eine erhebliche Dosis Salz vertragen – stand aber eh am Tisch, somit: Sonntag gerettet!

Die Alm Resi ist definitiv ein Mädchen – in Burgerform. So viel (essbarer) Schnik-Schnak am Teller und auch liebevoll auf dem Burger drapiert – das fällt wohl nur Mädchen ein 😊! (Ich entschuldige mich, falls ich jetzt einen männlichen Koch beleidigt habe 😊!)

Nach dem ersten Bissen wurde mir auch klar, warum der Name Alm-Resi gewählt wurde – sollte wohl eine Hommage an den verwendeten Heumilchkäse sein. Wobei dieser eine seltsam-gummi-artige Konsistenz hatte und sogleich entfernt wurde. Entschuldigung Resi!

Der restliche Burger war (wenngleich ich den Bun als gekauft einstufe) super. Das Fleisch war tatsächlich, wie bestellt, medium. Der Rucola frisch und auch die Sauce war spitze. Bei den Pommes dasselbe wie am Nachbarteller, aber nachsalzen ist besser als zu viel Salz!



Fazit

Für eines der kreativ klingenden Desserts waren wir zu voll. Geschmeckt hat’s uns und das Ambiente wie auch das Service sind entzückend! Wir werden wohl bei sommerlichen Temperaturen nochmals vorbeischauen, um dann auch den Weitblick genießen zu können 😊!

Eckdaten
AdresseRestaurant Der Weitblick
Am Kirchberg 18
8111 Gemeinde Gratwein
Websitewww.der-weitblick.at
Telefon+43 3124 52982
Öffnungszeiten
Montag11:00 – 21:00
Dienstag11:00 – 21:00
Mittwochgeschlossen
Donnerstaggeschlossen
Freitag11:00 – 21:30
Samstag11:00 – 21:30
Sonntag11:00 – 21:30

Das könnte dir auch gefallen