PEP. deli vom land | Graz

Die gesamte Gegend um die Großbaustelle rund um die FH Joanneum mausert sich schön langsam – auch in kulinarischer Sicht.

Im September 2020 hat im Gebäude der FH Joanneum und der AVL das PEP. deli vom land seine Pforten geöffnet. Neben optischen Änderungen am Inventar der ehemaligen Mensa bringt das Team frischen kulinarischen Wind in den Techno Park Graz-West. Langweilige Pausen gehören der Vergangenheit an.

Das Lokal setzt auf regionale und selbstgemachte Produkte und auf Strudl! Ja, genau – original handgezogener Strudelteig mit klassischen und überraschenden Füllungen. Dafür verantwortlich zeigt sich Hannes Michetschläger, dem der Strudel quasi in die Wiege gelegt wurde, haben doch seine Eltern Brigitte und Johann 45 Jahre lang den Strudlwirt in Fischbach betrieben. Dort wurden bis 2019 Strudl-Liebhaber mit dreißig(!) verschiedenen Strudl-Spezialitäten nach Großmutters Rezeptur verwöhnt.

Sohn Hannes setzt nun die Strudl-Familientradition in Graz fort. Auf der Speisekarten finden sich aber auch regionale Klassiker wie Vulkanland Cordon bleu, Wangerl vom Jung Schwein und PEP. Tartar vom Steirer Rind.

Bei unserem Besuch haben wir uns ein einzigartiges Strudelmenü (€ 18,90) und einmal die klassischen Speisen als Menüabfolge gegönnt.

Der Strudl-Marathon startet mit einer Rindsuppe mit Fleischstrudl und Wurzelgemüse. Gleich beim ersten Bissen wird klar, Strudl können sie hier. Außen knusprig, innen schön fleischig und rundherum eine nicht sehr kräftige aber dennoch g’schmackige Rindsuppe mit viel Gemüse.

Das klassische Pendant war geschmolzener Ziegenkäse mit Kräuterseitlingen, hausgemachter Paradeisermarmelade und Essigmarillen (€ 12,50). Wow – ein Geschmackserlebnis der besonderen Art. Außen knuspriger Käse, innen weich und mild und eine großartige Kombination aus süßer Marmelade und saurer Marille!

Runde zwei im Strudl-Marathon: Gemüsestrudl mit Felderdäpfel, Spiegelei und Sauerrahm Dip. Klingt jetzt erstmal nicht besonders aufregend, war’s aber. Frisch, leicht und super g’schmackig! So überzeugt Gemüsestrudl selbst mich!

Die Wangerl vom Jungschwein (€ 13,80) kamen mit gebratenem Buttermilchknödel und lauwarmen Kraut-Speck-Salat. Zum Reinsetzen! Zartestes Fleisch trifft fluffigen Knödel, ein herrliches Soßerl und den besten Kraut-Speck-Salat, den ich je gegessen habe.

Zielgerade beim Strudl-Marathon: Topfen-Erdbeer-Strudl mit Schokoeis. Ich kann mich nur wiederholen. Strudl können sie. Nicht zu süß, ein wenig fruchtig und dazu das schokoladigste aller Schokoaden Eiscremen.

Der Cheesecake mit Beerenröster (€ 6,80) hatte ebenso eine angenehme aber nicht aufdringliche Süße – mit einem Hauch Kernöl wird das Gericht (wieder einmal) zur Überraschung.

Fazit

Alle Achtung! Dieses Testessen war wohl die Überraschung des Jahres. Nachdem wir das Lokal baustellenbedingt ein wenig suchen mussten, und es schließlich ganz versteckt im Hinterhof doch gefunden haben, waren unsere Erwartungen – zugegebenermaßen – nicht besonders hoch. Tja, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt … Großartig, was das Team um Hannes Michetschläger hier auf die Beine gestellt hat. Wir kommen bestimmt wieder!

 

Eckdaten
AdressePEP . deli vom land
Alte Poststrasse 152
8020 Graz
Websitewww.pep-graz.at
Telefon+43 676 40 89 470

 

Öffnungszeiten
Montag09:00 – 16:00
Dienstag09:00 – 16:00
Mittwoch09:00 – 22:00
Donnerstag09:00 – 22:00
Freitag09:00 – 22:00
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Das könnte dir auch gefallen